Dreamteam und Seelenverwandte: Junges Paar feiert im Park seine frische Liebe.

Dating Apps: So findest Du den richtigen Anbieter

Dating Apps: Mit Online-Dating den richtigen Partner finden

Viele Frauen möchten endlich mal auf ein Date gehen und nicht nur im Lieblingskleid vor dem Spiegel stehen. Nach einer zerbrochenen Beziehung kann das Online-Dating echt gut tun. Männern geht das ganz ähnlich – ohne Kleid natürlich 😉 Dating-Apps und Dating-Plattformen sind immer greifbar. Weil sie alle auf dem Smartphone funktionieren, fällt das Kennenlernen leicht. Neue Leute gibt’s beinahe im Überfluss. Viele der Apps für das Dating beinhalten sogar einen Chat, sodass der Nutzer gleich mit dem Dating beginnen kann. Eine Flirt-App erleichtert das den Kontakt zu anderen Singles enorm. Eine kurze Nachricht genügt – schon hat man vielleicht den passenden Partner gefunden. Nicht immer ist das aber kostenlos möglich. Einige Anbieter schalten ihren Service nur mit einer Premium-Mitgliedschaft frei. Dann jedoch hat man freie Hand mit einem eigenen Profil neue Freunde zu finden.

Dating-Apps können helfen, den richtigen Partner kennenzulernen.

Endlich glücklich! Endlich angekommen! Mit der Partnersuche im Internet ist vieles möglich.

Studien der Universitäten Essex und Wien belegen, dass gesellschaftliche Strukturen durch Online-Dating durchlässiger werden. Den Untersuchungen zufolge lernten sich Paare erstmals kennen, die sich offline niemals über den Weg gelaufen wären. Da sie entweder nicht im gleichen Kulturkreis beheimatet sind oder nicht aus derselben Umgebung stammen. Das traditionelle Kennenlernen über den Freundeskreis wird durch die Dating-Apps zunehmend unbedeutender. Heterosexuelle Paare lernen sich heute online auf die dritthäufigste Art und Weise kennen, homosexuelle Paare bereits auf die häufigste. Ferner halten die Beziehungen länger. Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine neue Beziehung? Wir finden: Jetzt! Hier eine Übersicht über die interessantesten Dating-Apps.

Online unverbindlich Flirten – Tinder

Tinder ist wohl eine der bekanntesten Dating Apps und eines der größten Datingnetzwerke. Deutschlandweit registrierten sich zwei Millionen Singles mit Bild auf Tinder für einen Flirt, davon sind 45 % weiblich. 18-30 Jahre alt ist der durchschnittliche Single, der eher das unverbindliche Kennenlernen wünscht. Kostenloser Download, die Profilerstellung erfolgt schnell und bequem über den Facebook Account. So werden gemeinsame Freunde und Interessen von Facebook an die Flirt-App Tinder übertragen und liefern die erste Gesprächsgrundlage. Via Entfernung, Alter und Interessen wird der nächste Match angezeigt. Jetzt wird entweder rechts bei Gefallen oder links bei nicht Gefallen gewischt. Wischt der Auserwählte ebenfalls rechts, ist der Kontakt bei Tinder hergestellt. So funktioniert das Tinder-Prinzip. Kostenloser Download für iOs und Android inklusive. Instagram und Spotify lassen sich ebenfalls mit der Flirt-App verbinden. Einmal täglich ist die Vergabe eines „Super Likes“ für einen besonders ansprechenden Kontakt kostenlos gestattet. Wer öfter superliken möchte, muss bezahlen. Gemeinsame Aktivitäten lassen sich in Gruppen erstellen. Freunde und Matches können sich gegebenenfalls zum Doppel- oder Dreifachdate anschließen. Kuppelfreudige haben die Möglichkeit einzelne Profile via WhatsApp, E-Mail oder Facebook Messenger an Freunde weiterzugeben. Die kostenlose Nutzung ist unproblematisch. Da der Kontakt erst mit dem gegenseitigen Gefallen zustande kommt, ist Tinder auch für schüchterne Leute geeignet.

Die beliebtesten Dating-Apps: So funktioniert das Dating bei Badoo und Lovoo

Eine Tinder Alternative, die die gleiche Zielgruppe anspricht und Kontakte ebenfalls über ein Umgebungsradar ermittelt, sind Lovoo und Badoo. Beide Apps lassen sich für den Flirt beim Mobile Dating kostenlos aber kaum nutzen. Vorteilhaft bei Badoo ist, dass fast drei Millionen deutsche User registriert sind. Dennoch verliert man kaum den Überblick. Lovoos Dating-App ist bedienerfreundlich, die eigene Seite rasch erstellt. Es sollte aber verifiziert werden. Die Flirt-App ist in der Vergangenheit wegen Fake Accounts ins Gerede gekommen. Daher ist es zu empfehlen, sich auf verifizierte Mitglieder zu konzentrieren und bei der Mobile-Dating-App auf ein Foto des Gegenübers zu achten. Der Männeranteil ist höher als bei vergleichbaren Apps fürs Smartphone, daher wird flirtwilligen Frauen der Einstieg bei Lovoo leichter gemacht als Männern. Zusätzlich zu den Flirtkontakten werden im Umgebungsradar Aktivitäten und Events angezeigt. 

Jaumo: Streng gegen Fakes

Im Gegensatz zu Lovoo geht Jaumo strengstens gegen Fakes vor. Die Nutzung ist auch mit Premiumdienstfunktionen deutlich günstiger als bei den Konkurrenten. Die kostenlose Nutzung für den Flirt ist gut möglich. Jaumo ist mit einer Million Nutzern nicht so umfangreich wie die oben genannten Dating-Apps. Da es aus dem baden-württembergischen Raum stammt, gibt es um Stuttgart herum viele registrierte Kontakte. In anderen Großstädten in Deutschland, Österreich und der Schweiz ebenfalls, im ländlichen Umfeld könnte es schwierig werden, einen Flirtkontakt zu finden. Jaumo ist nicht nur wegen der geringen Kosten geeignet für Schüler, sondern auch wegen des Mindestalters von 14 Jahren. 

Schüchternen Männern, die ungern den ersten Schritt beim Flirt machen, sei Bumble ans Herz gelegt. Nur den Frauen ist die Möglichkeit gegeben, den ersten Kontakt herzustellen. Antwortet der Angeschriebene nicht innerhalb von 24 Stunden, erlischt der Kontakt. Andere Dating-Apps, die eine umgekehrte Funktion für den weiblichen Single bieten, haben wir in unserem Vergleich nicht gefunden. 

Mit Dating-Apps online den Seelenverwandten finden

Dating-Apps bringen Menschen zusammen.

Selfie als frisch verliebtes Paar: Endlich wieder glücklich! Gefunden mit einer Dating-App.

Nicht länger Single bleiben: Partnerbörsen bieten Menschen mit ernsthafteren Bindungsabsichten eine Plattform. Diese Dienste sind etwas teurer als die oben beschriebenen Flirt-Apps, bieten aber interessante Zusatzoptionen auf ihrer Webseite und in der Mobile-Dating-App. Zum Beispiel einen Persönlichkeitstest, der die persönlichen Eigenschaften mit passenden Kandidaten in Verbindung bringt. Der Preis sorgt außerdem für mehr Ernsthaftigkeit bei der eigenen Vorstellung.

Die Singlebörse Neu.de und Lovescout24.de sind mit fünf Millionen beziehungsweise sechs Millionen registrierten Usern in Deutschland die größten Single Partnerbörsen. Seit 2015 teilen sich die Plattformen eine Datenbank. Neu.de ist etwas teurer als Lovescout24.de. Praxistests zeigen allerdings, dass bei Neu.de mehr Leute mit festen Bindungswünschen registriert sind, als bei Lovescout24.de. Qualitativ sind die User in beiden Portalen hochwertig. Ein Foto haben nahezu alle Mitglieder. 

Komfortable Umgebungssuche und Date-Roulette

Beide Partnerbörsen bieten eine App für das Smartphone mit den üblichen Funktionen Umgebungssuche, Nachrichten empfangen und versenden, Suchoptionen und Date-Roulette. Auch ein Chat ist bei dieser Singlebörse möglich. Die Registrierung ist aufgrund der Übersichtlichkeit der Website am PC oder Mac zu empfehlen.  Lovescout.de organisiert in regelmäßigen Abständen offline-Events, wie Afterworks, Grillpartys, Kinoabende und sogar Sommerurlaube. Das funktioniert offenbar sehr gut, denn regelmäßig nehmen Singles daran teil und finden oft die große Liebe. 

User mit höherem Einkommen und Single Akademiker interessieren sich möglicherweise mehr für die Webseite von Parship.de oder Elitepartner.de. Das durchschnittliche Bildungsniveau ist bei dieser Singlebörse höher und die Darstellung ausgefeilter als bei anderen Dating-Apps. Elitepartner wirbt sogar damit, nicht jeden Bewerber anzunehmen. Parship hat dafür mehr registrierte Nutzer und eine App für homosexuelle Benutzer namens gayParship. Für die Anmeldung ist die Registrierung auf der Website erforderlich. Beide Portale werben mit hoher Vermittlungsquote und ermitteln die Partnervorschläge mithilfe von wissenschaftlichen Persönlichkeitsanalysen. Die Apps sind schlicht gehalten. Sie beinhalten kein Umgebungsradar und die eigene Seite kann mobil nicht bearbeitet werden, Nachrichten- und Suchfunktionen, Push-Meldungen sowie das Betrachten anderer Singles funktionieren reibungslos. Längere Gespräche sind wegen der mobilen Autokorrektur umständlich, der eine oder andere Parship oder Elitepartner-Nutzer lässt sich vielleicht von Rechtschreibfehlern irritieren.

eDarling: Die ganz normalen Leute

Etwas weniger elitär gibt sich eDarling, hier ist ein bunt gemischtes, eher bürgerliches Publikum auf der Suche nach der großen Liebe. Mit über zwei Millionen Usern ist das Portal umfangreich genug, um einen passenden Lebenspartner zu finden. Die Kosten sind bei vergleichbarem Service etwas geringer als bei Elitepartner und Parship. Wer nicht doppelt zahlen möchte, schließt seine Premium-Mitgliedschaft besser auf der Website ab und nicht in der App. 

Video: So funktioniert eDarling. Jetzt den richtigen Partner finden!

In tausendundeiner Nacht nicht allein sein: Casual Dating

Wenn es nicht um die große Liebe geht: Mit Casual-Dating-Apps finden Sie das Abenteuer fürs Bett.

Knisternd: Über Casual-Dating-Apps lernen Sie Menschen kennen, die ebenfalls ein Abenteuer suchen. Die große Liebe finden Sie hier aber sicher nicht.

Bindungsunwillige, die zwar auf Liebe, nicht aber auf ihren Spaß verzichten möchten, werden sicher bei einem der über zwei Millionen User auf der Webseite von C-Date fündig. Die Profile sind eher anonym gehalten und die Fotos sind individuell freischaltbar. Für Frauen die nach Männern suchen, ist die Nutzung kostenlos, suchen sie nach Frauen oder Paaren wird ein kleiner Beitrag für Premiumdienste fällig. Männer müssen für den Dienst zahlen. C-Date legt großen Wert auf Diskretion, die Bezahlung erfolgt per Scheck, auch die Sicherheit kommt nicht zu kurz. Wer sich bedroht oder belästigt fühlt, kann beim Support die Sperrung des entsprechenden Nutzers beantragen. Die App (für Android und Apple) zeigt Benutzer, die gerade online sind und sich in der näheren Umgebung befinden. 

Minder für heiratswillige Muslime

Die an Tinder angelehnte Dating-App Minder schafft den Spagat zwischen Online-Dating und den traditionellen Werten der muslimischen Kultur. Flüchtige Abenteuer suchen Mann oder Frau hier vergebens. Aussagen über Konfession, Ethnie und ein Religiositätsbarometer, das von „sehr fromm“ bis „sehr liberal“ reicht, bestimmen neben den Fotos die Profile. Minder ist die Plattform für smarte, interessante und progressive Muslime, um den passenden Lebenspartner zu finden, ohne dabei verzweifelt zu wirken.

Abseits der Heterosexualität

Bisexuelle und homosexuelle Männer nutzen am liebsten Grindr für die unverbindliche und spontane Suche nach einem Abenteuer, trotz der 2014 aufgedeckten Sicherheitslücken. Das Unternehmen machte daraufhin das Abschalten des Standortes leichter. Tinder und gayParship sind bei homosexuellen Männern auf der Suche nach einem Lebensgefährten beliebt. Wer noch nicht weiß, was er sich wünscht, ist als Transgender sowie als homosexueller, bisexueller oder queerer Mensch gut bei der gay.de App aufgehoben. Lesbische, queere und bisexuelle Frauen finden sich beispielsweise bei „Her“ (für iOS) oder „Wapa“, die zusätzlich zum gewöhnlichen Funktionsumfang kostenlose Video Nachrichten anbietet. 

Und sonst?

Spezialsinglebörsen, haufenweise! Mit vielen interessanten Konzepten, allen gemeinsam sind die vielen Karteileichen, die aktiv suchende Singles häufig auf oben beschriebene Flirt Apps zurückgreifen lassen.

Fake-Profile im Auge behalten

Dreamteam und Seelenverwandte: Junges Paar feiert im Park seine frische Liebe.

Ein Traum, nicht nur nach einer zerbrochenen Beziehung: Endlich den richtigen Partner treffen. Endlich glücklich!

Tipp: Achten Sie immer auf Fake-Profile und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Handynummer nicht gleich raus. Die Fakes entlarven sich meist dadurch, dass sie weder ein Bild aufweisen, ungerne chatten, ein Treffen ablehnen oder vorab die große Liebe versprechen. Mit einer Premium-Mitgliedschaft sind Sie in der Regel gut beraten. Die Apps sollten für beide Plattformen (iPhone und Android) angeboten werden. Wer Fakes aus dem Weg gehen möchte, sollte auf einen Anbieter zurückgreifen, der einen Chat per Video anbietet.

Mr. oder Mrs. Love sind bei allen vorgestellten Anbietern garantiert irgendwo dabei. Denn wie immer: Jeder Topf findet irgendwann mal einen Deckel. Ob fürs iPhone oder für Android-Smartphones – alle Anbieter bieten die richtige Version für die Partnersuche. Chatten, treffen, die Liebe des Lebens finden – Noch nie war die Partnersuche leichter als heutzutage. 

Fazit

Letztendlich tun alle Dating-Apps was sie sollen: Die große Liebe kann gefunden werden, zumindest potentielle Flirtpartner sind ausreichend vorhanden. Der einfache Weg ist mobil, also per App, ratsam. Denken Sie daran, immer ein Bild in Ihrem Profil zu haben und sich interessant darzustellen. Wer kauft schon gerne die Katze im Sack? Alle Apps sind für iOs-Geräte und auch als Android App erhältlich. Ein kostenloser Download ist ebenso bei allen Anbietern die Regel. Premium-Funktionen kosten natürlich extra. Wer diese allerdings nicht nutzen möchte, zahlt auch nicht dafür. Weitere Informationen bieten die Anbieter auf ihrer Webseite. Wer sich nicht gerne beim Platzhirsch anmelden möchte, kann Ausschau nach einer Tinder Alternative halten. Lovoo und Badoo könnten eine solche Alternative sein. Die besten Dating-Apps finden Sie ohnehin nur, wenn Sie es einfach ausprobieren.