Kein Grund, den Kopf hängen zu lassen: Liebeskummer und Trennungsschmerz geht vorbei. Es dauert, aber es wird besser.

Was tun gegen Liebeskummer und Trennungsschmerz?

Was tun gegen Liebeskummer? So geht’s!

Wer auf die Frage, was man gegen Liebeskummer und Trennungsschmerz tun kann eine verbindliche Antwort hätte, wäre vermutlich reich. Oder zumindest für irgendeinen Nobelpreis vorgeschlagen. Und dann reich. Wie auch immer: Es gibt kein Patentrezept gegen Liebeskummer und Trennungsschmerz. Aber es gibt hilfreiche Tipps, wie man sich aus seiner Lethargie befreien kann und aufhört, das Leiden Christi zu spielen.

Kein Grund, den Kopf hängen zu lassen: Liebeskummer und Trennungsschmerz geht vorbei. Es dauert, aber es wird besser.

Gebrochenes Herz und alles leer: So fühlt sich Liebeskummer und Trennungsschmerz an.

Wahrscheinlich bist Du über Google auf dieser Seite gelandet und suchst nun schnellstmöglich nach irgendeiner Lösung, die Dir den Trennungsschmerz erleichtert. Im Internet gibt es unzählige Seiten und „Ratgeber“, die Dir sagen, wie sehr sie mitfühlen, Deine Tränen verstehen und wie sehr Du doch gerade leiden musst. Ich werde Dir damit nicht auf die Nerven gehen. Ich weiß ebenfalls, was Liebeskummer ist und muss Dir nicht erst erklären, wie schlecht man sich dann fühlt. Das merkst Du ja gerade selbst am eigenen Leibe. Aber ich hätte da ein paar Tipps, wie Du besser mit dem Schlamassel umgehen kannst.

Was hilft wirklich gegen Liebeskummer und Trennungsschmerz?

Niemandem helfen die abgedroschenen Phrasen „Das geht vorbei“, „Such Dir auf Dating Seiten jemand anderen“ oder „Andere Mütter haben auch schöne Töchter“ weiter. Wer das zu Dir sagt, meint es zwar nett, aber nett ist auch die kleine Schwester von Scheiße. Gerade jetzt in dieser Situation. Also, müssen Lösungen her. Und zwar schnell.

Wenn Du ein Mann bist

  • Geh, heul Dich aus
  • Besauf‘ Dich mit Deinen Kumpels
  • Verkriech Dich vor der Playstation
  • Guck nach anderen Mädels und befriedige…äh…Dein Selbstbewusstsein

„Woaaas“, werden jetzt viele sagen, „das geht doch nicht. Wie kann er nur sowas raten?“. Doch, verdammt, das geht! Und zwar sehr gut. Weil’s gut tut nach all dem Scheiß! Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine neue Beziehung? Darüber habe ich auf meinen Seiten schon geschrieben. Lese nach, warum sich Menschen dann besser, ja sogar glücklicher fühlen.

Der entscheidende Punkt ist, dass „Mann“ diese Verhaltensweise (mit Trinken, Kumpels, Playstation und so) nicht ab sofort täglich an den Tag legen sollte. Sowas kann man ein-, zweimal machen. Dann muss Schluss sein. Aber für den ersten Moment hilft das Männern einfach. Um die tiefgründigeren Geschichten kannst Du Dich später noch kümmern. Musst Du auch, sonst kommst Du aus dem Sumpf nie wieder raus.

Wenn Du eine Frau bist

  • Geh, heul Dich aus (da ticken Männer und Frauen anscheinend gleich. Auch wenn die Männer das nicht zugeben)
  • Iss Schokolade beim Mädelsabend mit Deinen Freundinnen
  • Heul
  • Ruf Deine Freundinnen an
  • Noch mehr Schokolade
  • Guck nach einem anderen Kerl (nur wegen des Egos, weißt ja)

Auch das sind wieder nur Klischees, und natürlich tickt jede Frau anders. Aber ähnlich wie bei den Männern, funktionieren diese klischeebehafteten Tipps bei Liebeskummer und Trennungsschmerz (erstmal) tatsächlich. Danach muss es aber wieder aufwärts gehen.

Liebeskummer überwinden

Wenn Du also die zugegebenermaßen unvernünftigen Vorschläge von oben hinter Dir hast und dem „Tal der Tränen“ weitgehend entkommen bist, solltest (nein, musst) Du wieder an Dich selbst denken. Wie sieht das aus? Mir hat damals ein Buch sehr geholfen. Das trifft zwar nicht auf jede Lebenslage zu, aber wenn Du mit einem oder einer Persönlichkeitsgestörten zusammen warst, solltest Du einen Blick in dieses Buch werfen. Darin werden Verhaltensweisen von Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung beschrieben.

Eine Beziehung mit Narzissten, Borderlinern (das sind die Schlimmsten) und sonstigen beziehungsunfähigen Gestörten ist absolut unmöglich! Wie man sie erkennt und wie man aus diesem Strudel wieder rauskommt, wird im Buch von Marie-France Hirigoyen ganz hervorragend beschrieben.

Wenn Du wegen eines solchen „Exemplares“ also Liebskummer hast: Vergiss‘ es. Der, bzw. die ist es absolut nicht wert, dass Du heulst!

Übrigens gibt es zu diesem Thema auch ein paar sehr aufschlussreiche Videos von Suzanne Grieger-Langer. Die hat ne lustige Frisur, ist Profilerin beim Nachrichtendienst gewesen und berät jetzt Unternehmen, um diese „Trickser“ auszusortieren. Die gibt es nicht nur in Firmen, sondern eben auch im privaten Leben. Die Frau ist toll und bringt die Sache auf den Punkt.

Video: Suzanne Grieger-Langer über die „Tricks der Trickser“. Wie man Persönlichkeitsgestörte erkennt und sich von ihnen abwendet. Quelle: youtube.de

Aber ich schweife ab. Vielleicht hatte Dein oder Deine Bald-Ex keinen an der Waffel, sondern war ein ganz liebenswerter Mensch. Es ändert nichts: Du solltest Dein Leben wieder in geordnetere Bahnen lenken, um den Trennungsschmerz loszuwerden.

Und wie geht’s jetzt weiter?

Der gesunde Menschenverstand hilft bei Liebeskummer und Trennungsschmerz weiter! Ja, es sind verletzte Gefühle dabei. Okay, er war ein Arsch. Sicher, sie war ne blöde Ziege. Aber er oder sie ist doch trotzdem so toll und überhaupt kannst Du nicht ohne ihn, bzw. sie leben. Glaubst Du. Du kannst es Dir nur nicht vorstellen. Denn Gewohnheiten spielen beim Trennungsschmerz eine große Rolle. Die Welt bricht nicht zusammen, auch wenn es Dir im Moment so vorkommt. Folgendes solltest Du jetzt beachten und auch umsetzen:

  1. Keinen Kontakt mehr! Nirgends und niemals. Gehe ihm oder ihr aus dem Weg. Versuche nicht, sie oder ihn irgendwo „zufällig“ zu treffen. Für seine Wäsche bist Du nicht mehr zuständig. Hat sie ein Problem, die Winterreifen zu wechseln, muss sie eben ihren Vater oder sonst wen fragen. In Notfallsituationen bist Du, falls Ihr verheiratet seit, allerdings trotzdem in der Pflicht. Eheliche Solidarität nennt sich das. Und die gilt, bis die Scheidung durch ist. Manchmal auch länger. Aber das ist ein anderes Thema und dreht sich meist ums Geld.
  2. Tabularasa in der Wohnung machen! Nichts mehr aufbewahren, was an gemeinsame Zeiten erinnert. Packe alles in eine Kiste und stelle sie in die hinterste Ecke des Kellers oder des Speichers. Irgendwann (früher als Du jetzt denkst) kannst Du sie wieder hervor kramen, ohne dass Dir das Herz explodiert.
  3. Kein Alkohol, keine Drogen! Da muss ich sicher nichts weiter zu sagen. Das Gläschen Wein oder Bier hilft zwar, aber nur bis zum nächsten Morgen. Also: Finger weg!
  4. Nimm Dir was vor! Vor allem an Wochenenden oder Feiertagen ist das wichtig. Allzu schnell fällt Dir sonst die Decke auf den Kopf. Halte schriftlich fest, wann Du was mit wem unternimmst.
  5. Gönn‘ Dir was! Gehe shoppen oder kauf Dir endlich dieses Spiel, was sie Dir immer verboten hat. Jetzt ist der Zeitpunkt, genau DAS zu tun.
  6. Genieße die Ruhe! Merkst Du das? Keiner mehr, der meckert. Keiner, der nachts im Bett an Dir klebt, während Du um jeden Quadratzentimeter im Bett kämpfst. Ist das nicht toll? Endlich wieder machen was! Du! willst!
  7. Sieh‘ Dich nach einem neuen Partner um! Warum auch nicht? Es steht Dir zu und Du bist es wert, einen anderen, glücklicheren Lebensweg zu beschreiten. Mach, bevor Dir die anderen die besten Partner wegschnappen.

Fazit

Auch, wenn ich am Schluss jetzt doch noch eine abgedroschene Phrase benutzen muss: Es geht vorbei! Echt. Schau Dich nach jemandem um, der Dich wirklich verdient. Partnerbörsen können dabei helfen. Und es gibt sogar welche, die kostenlos sind. Behalte einfach Deine Sinne zusammen und konzentriere Dich auf’s Wesentliche.

Merken