Viele suchen nach einer Trennung schnell nach einem neuen Partner. Daran ist nichts Verwerfliches.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine neue Beziehung?

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine neue Beziehung?

So unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich verhalten sie sich auch, wenn eine Beziehung in die Brüche gegangen ist. Die einen brauchen erst einmal Zeit, das Geschehene zu verdauen und gehen – wenn überhaupt – erst sehr spät auf Partnersuche. Andere wiederum stürzen sich gleich wieder ins Getümmel und suchen nach einem neuen Partner. Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine neue Beziehung? Kann man so nicht sagen, aber: Ist das klug? Ja, sagen Psychologen.

Bei manchen geht's schneller, die anderen brauchen noch etwas Zeit bei der Partnersuche nach einer gescheiterten Beziehung.

Jetzt schon Händchen halten? Wann ist der richtige Zeitpunkt, nach einer Trennung nach einem neuen Partner zu suchen?

„Rebound Relationships“ ist der Name für solche Ruck-Zuck-Beziehungen, die beginnen, wenn die vorherige Beziehung gerade erst vorbei ist. Von wegen „Trauerphase“ oder „sich erst mal selbst finden“. Sozialpsychologen haben untersucht (engl. Original), ob die Zeit des Alleinseins nach einer Trennung überhaupt eine Rolle spielt. Tat sie nicht.

Überraschende Ergebnisse

Bei dieser Untersuchung kam heraus, dass sich Menschen, die sich nicht in Selbstmitleid ergießen, sich daheim verschanzen und nicht abschotten, bzw. trauernd mit tonnenweise Schokolade oder ausgedehnten Playstation-Abenden auf der heimischen Couch dem oder der Ex hinterher trauern, besser fühlen. Nicht nur besser, sondern

  • glücklicher
  • attraktiver
  • selbstbewusster

Und zwar nicht nur vorübergehend, sondern dauerhaft.

Warum fällt eine Trennung so schwer?

So banal es klingt: Es sind meist die Routinen, die uns fehlen. Der Mensch gewöhnt sich nur widerwillig an neue Strukturen. Es ist wie beim Rauchen: In dieser und jener Situation hat man zum Glimmstängel gegriffen. Ähnlich verhält es sich bei verflossenen Beziehungen. „Jetzt hat sie normalerweise immer ihre Serie geschaut“ oder „Heute Abend hatte er immer seinen Sport-Abend“. Diese und viele ähnliche Gedanken haben wir nur, wenn wir uns nicht mit anderen, neuen Routinen anfreunden. Funkstille fällt uns schwer. Deshalb, so die Forscher, ist es keine schlechte Idee, sich relativ schnell einen neuen Partner zu suchen. Und: Der Neuanfang nach der Trennung kann recht einfach sein.

Die neue Beziehung: Schutz vor Einsamkeit

Also: Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine neue Beziehung? Sicher ist: Wer relativ schnell einen neuen Partner hat, sich eventuell auf Dating Seiten umschaut, fühlt sich auch weniger einsam. Das größte Problem bei frisch getrennten. Keine sinnlosen Abende und Nächte mehr, an denen die Gedanken nur um die gescheiterte Beziehung kreisen. Das Selbstwertgefühl steigt deutlich in die Höhe und – seien wir doch mal ehrlich – es ist auch ein erhebendes Gefühl, sich mit einem neuen Partner Hand in Hand auf irgendeiner Feierlichkeit blicken zu lassen. Rache spielt hier eine entscheidende Rolle.

Wie es mit einer neuen Beziehung klappen kann, hat Doug Moseley in seinem Buch „Neuer Partner, neues Glück“ zusammengefasst. Er geht darauf ein, dass viele neue Beziehungen von vornherein zum Scheitern verurteilt sind, weil da noch zu viele Dinge eine Rolle spielen: Ex-Partner, Kinder und nicht zuletzt Schwiegermütter. Wie klappt es dennoch mit dem neuen Weg ins Glück? Empfehlenswertes Buch.

Was ist der Unterschied zwischen verlassen werden und verlassen?

Es ist schon ein entscheidender Unterschied, ob wir selbst jemanden verlassen oder verlassen werden. Hierbei spielt das Ego eine ganz große Rolle. Wer selbst verlässt, fühlt sich zunächst einmal „oben“. Der- oder diejenige hat die Entscheidung getroffen und fühlt sich überlegen. Während der Verlassene traurig zurückbleibt und gar nicht weiß, wie ihm geschieht.

Die Unterschiede zwischen Verlassen und verlassen werden
Verlassen Verlassen werden
Wer verlässt, hat schon lange im Vorfeld einen Plan im Kopf. Für denjenigen kommt die Trennung nicht überraschend. Es ist nur eine Frage des Zeitpunkts, um den Schlussstrich zu ziehen. Derjenige hat auch ausreichend Zeit, sich über das „Danach“ Gedanken zu machen. Wie geht’s weiter? Wie plane ich ohne den Partner? Das alles sind zeitliche Vorsprünge, die dem Anderen nicht bleiben. Ihn trifft die Trennung in der Regel unvermittelt. Den Verlassenen trifft die Trennung meist wie eine Keule. Schockstarre setzt ein, und die Frage: Was lief hier nur schief? Selbst wenn sich die Trennung schon seit Langem abgezeichnet hat, schockt der endgültige Schritt den Verlassenen erst einmal. Untersuchungen haben ergeben, dass der Verlassene derart unter Schock steht, dass er das „letzte Gespräch“, also die Trennung an sich, nicht oder kaum in Worten wiedergeben kann.

Tabelle: Es ist ein großer Unterschied, ob man verlassen wird oder selbst verlässt.

Auch nach der beendeten Beziehung, kann man seinen Traumpartner finden.

Zwei Herzen, die zueinander passen. Eine gescheiterte Beziehung ist noch kein Schiffbruch.

Und wie geht es dem neuen Partner dabei?

Dem gerade erst Getrennten tut die neue Beziehung natürlich gut. Aber wie geht es dem Anderen dabei? Auch darauf haben die Forscher eine eindeutige Antwort: Kommt der neue Partner ebenfalls aus einer gerade erst gescheiterten Beziehung, geht es ihm wahrscheinlich ähnlich. Eine Win-Win-Situation sozusagen. Beide ergänzen sich, fühlen sich großartig und lecken sich gegenseitig die Wunden.

Aber: Wenn der neue Partner nur als Trostpflaster gilt und die Trennung vom ehemaligen Partner noch nicht richtig verarbeitet ist, wird niemand der beiden neuen Liebenden glücklich. Zumindest haben die Forscher darauf noch keine Antwort. Brauchen sie auch nicht. Ein wenig gesunder Menschenverstand reicht in dieser Frage aus.

Aus diesem Grund habe ich immer einen großen Bogen um diejenigen gemacht, die in ihrem Beziehungsstatus „geschieden“, „getrennt lebend“, „verheiratet“ oder „kompliziert“ angegeben haben. Den Artikel, in dem das Thema behandelt wird, findest Du ebenfalls auf meinen Seiten. Unter anderem gebe ich Dir dort Tipps, wie Du Deinen Profiltext gestalten solltest, um mehr Aufmerksamkeit von anderen Usern zu bekommen.

Wie gehen Männer und Frauen mit einer Trennung um?

Das Klischee: Männer gehen saufen mit den Kumpels, Frauen verbringen heulend ihre Zeit auf der Couch mit tonnenweise Schokolade. Stimmt das? Ja, oft. Aber nur anfangs.

Wie gehen die Geschlechter mit einer Trennung um?
Frauen Männer
Frauen denken mehr nach. Sie wollen verstehen, warum die Beziehung in die Brüche gegangen ist. Was ist da schief gelaufen? Wie kann ich es beim nächsten Mal besser machen? Emotionale Altlasten müssen entfernt werden. In der ersten Zeit wollen Frauen deshalb tatsächlich gerne alleine sein. Sie brauchen diese Zeit zum Trauern und können sich kaum vorstellen, einen neuen Partner an ihrer Seite zu haben. Dabei ist es völlig unerheblich, ob die Frau verlassen hat oder verlassen wurde. Anders verhält es sich dagegen, wenn die Frau diejenige war, die sich schon während der bestehenden Beziehung einem neuen Partner zugewandt hat. Dann fällt es ihr wesentlich leichter, die Trennung zu überwinden. Im Gesamten: Liebeskummer bei Frauen heilt schneller, als bei Männern. Bei uns Männern ist die Sache etwas komplizierter. Männer sind Meister im Verdrängen. Werden sie verlassen, lenken sie sich meist ab. Sport, Kumpels, Hobbys, Partys usw. Hauptsache der Kopf hat andere Gedanken. Auch eine neue Partnerin kommt relativ schnell infrage. Auch sie dient der Verdrängung. Denn einige Männer brauchen das Gefühl, „ich kann jede haben“. Die oben genannte Rache spielt hierbei eine große Rolle. Werden Männer allerdings verlassen, stehen sie zunächst ebenso unter Schock, wie eine Frau. Sie leiden mehr. Und: Sie können genauso weinen, wie Frauen. Sie sagen es nur keinem. Reinhard Fendrich hat dazu ein bemerkenswertes Lied gemacht, das ich in dieser Phase auch immer gehört habe. Es heißt „Männersache“. Besonders hart trifft es Männer, wenn die Trennung unvermittelt kommt. Frauen haben oft ein Gespür dafür, dass die Beziehung nicht mehr läuft, wie damals. Männer ahnen lange noch nicht mal, dass etwas schief läuft. Ihre heile Welt bricht von heute auf morgen plötzlich einfach zusammen.

Tabelle: So unterschiedlich gehen Männer und Frauen mit Trennungen um.

Fazit

Die Frage: „Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine neue Beziehung“ ist so nicht pauschal zu beantworten. Es ist keine Schande, sich schnell einen neuen Partner zu suchen, es ist aber auch keine Schande, zu warten. Letztendlich sind wir alle unterschiedliche Individuen. Ich habe es auch mit den oben genannten „Lückenfüllern“ versucht, bevor ich endlich DIE Frau kennengelernt habe, mit der ich das Leben führen kann, das mir wichtig ist und das uns alle glücklich macht.

Wenn Dir also der Sinn nach einer neuen Partnerschaft steht: Nur zu! Mehr als (nochmal) schief gehen kann’s ja nicht 😉

 

Jetzt die wichtigsten Datingseiten vergleichen* [frontpage_news widget=“1041″ name=“Das könnte Dich auch interessieren“]

Merken